Was ist anders bei uns

Das Rad ist bei Defence Lab zwar nicht neu erfunden, aber es läuft viel runder und gleichmäßiger

„Defence in Attack“ (kurz DNA), ist das Konzept, welches hinter Defence Lab steht.

Das DNA Fight Science ist ein Programm eines globalen Netzwerks für moderne Selbstverteidigung und Fitness. Es befasst sich mit der Entwicklung optimaler Lösungen für gewalttätige Auseinandersetzungen u.a. durch die Nutzung des instinktiven (Deckungs)verhaltens in optimierter Form als aktives Angriffselement. Diese Vorgehensweise wird „Shape“ genannt.

Natürliche Schutzmechanismen in Kombination mit unkonventionellen Konter- und Angriffsstrategien gegen einen oder mehrere Gegner, dass ist eines der wichtigen Elemente im Defence Lab.

 

 

Das Defence Lab Motto lautet:

“We study violence so as to escape it, prevent it, and if all else fails, utilize it ourselves to survive.“

„Wir studieren Gewalt, um dem zu entgehen, sie zu verhindern und wenn alles andere versagt, sie zu nutzen, um zu überleben.“

An die Älteren unter uns gefragt: Wer erinnert sich noch an seine Schulzeit oder an sein Studium? Im Arbeitsleben erinnern wir uns gerne zurück an die Schulzeit. Hier war im Nachhinein alles unbeschwert und leicht, im Gegensatz zur Arbeit.

An die Schüler und Studenten: Auch bei uns wirst du studieren! Wie wir mit Gewalt umgehen. Wie wir es schaffen, dir ein Konzept an die Hand zu geben. Dabei wirst du sogar viel Spaß haben und eine Menge Fitness mitnehmen.

Dein DL-Studium wird im Verteidigungslabor stattfinden. Statt eines weißen Kittels, tragen wir aber stylische und bequeme Bekleidung. Unsere Farben sind schwarz und grün.

 

 

Die Essenz, die in einem Ernstfall funktioniert!

Nur was hier und unter Stress funktioniert, wird auch im Ernstfall anwendbar und abrufbar sein. Wir programmieren sozusagen in deine DNA die Bewegungen, die du in einem Ernstfall auch wirklich benötigst.

Kein Wunder also, dass diese effektive Art zu kämpfen hat es auch bis nach Hollywood geschafft hat! In vielen Produktionen wurde Defence Lab für den Film adaptiert.

Im ersten Step geht es darum Gewalt zu vermeiden. Mit der richtigen Strategie lernt der Student eine Menge über die Gewaltprävention und der Selbstbehauptung. Es werden dazu Strategien zur Deeskalation entwickeln und dann im Training umsetzt. Stets wirst du eine Anleitung erhalten, wie du dich in bestimmten Szenarien zu verhalten hast. 

Das liegt daran, weil man sich was dabei gedacht hat. Viele Kampfsport- und Kampfkunstmeister haben Jahrzehnte lang daran gearbeitet. Selbst heute werden diese Dinge überfragt und ggf. neu angepasst. Defence Lab ist daher die Quint Essenz in einem  bewegenden Selbstverteidigungskonstrukt.

 

 

 

COMBAT WOMAN

Mit dem Slogan WIR HABEN ETWAS GEGEN GEWALT werden mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Wir haben zum einen mit Defence Lab einen starken und mächtigen Partner an unserer Seite. Zum anderen haben wir etwas gegen Gewalt, wollen es soweit gar nicht kommen lassen.

Gerade Frauen haben in Sachen Selbstverteidigung in unserer Gesellschaft eine Sonderrolle. Durch unsere neuartigen Konzepte vereint mit den notwendigen Techniken, steigen die Chancen um ein vielfaches. In verschiedenen Rollenspielen und Szenarien wird anfänglich spielerisch Druck erzeugt, um dann in einer Notfallsituation besser damit umzugehen. Das fängt bei der passenden Auswahl eines Parkplatzes an und endet in einem engen Fahrstuhl.

Auf Anfrage machen wir gern ein eigenes Seminar für Dich, welches auch für Kleingruppen geeignet ist. Kontaktiere uns!

 

 

INSTINKT UND INTUITION

Ich höre hin. Ich schaue hin. Ich bin da. In dieser Zuwendung bleibt der Instinkt erhalten, der im Ernstfall lebensrettend sein kann.

Jeder kennt das Sprichwort: Hätte ich doch auf meine innere Stimme gehört, dann wäre mir das nicht passiert.

​Nicht jeder Fremde ist schlecht, doch er ist fremd. Gesunde Vorsicht ist angemessen. Die Natur hat da ein klares Vorbild. Jedes Tier begegnet einem Menschen, der ein Fremder ist, mit Vorsicht. Es ist der ureigene Instinkt, der für Sicherheit und Überleben sorgt

 

 

 

MACHT UND UNMACHT

​Opferstatus, Opferrolle und Täterverhalten

Aus den Verhören mit Tätern geht hervor, dass Kinder eine realle Chance haben, aus der Situation herauszukommen, wenn sie sich zur Wehr setzen. Täter lassen aus einem Schmerzreflex heraus los, und sie werden verunsichert. Ein Kind das nicht das klassische Opferverhalten an den Tag legt, bringt sie aus dem Konzept. Die Polizei weiß, dass Täter oft monatelang tausende Kilometer herumfahren, bis sie auf das Kind stoßen, das ihnen zum Opfer fällt. Oft haben sie vorher schon etliche „Fehlversuche“ gestartet.

 

 

HOLLYWOOD

In der Welt der Schauspielerei hat das Defence Lab schon Anfang der neunziger Jahre Einzug gehalten. Andy Norman gehört als Defence Lab Oberhaupt zur Garde der Akteure, die diese Art zu kämpfen auf die Leinwand gebracht haben. Von der Straße adaptiert für die große Welt des Kino-Films! Das ist eine der Aufgaben, der sich Andy „Storm“ Norman gewidmet hat. Und er ist noch lange nicht fertig!

Der Durchbruch

Seinen großen Durchbruch in der Hollywood-Filmindustrie hatte Andy im Jahr 2004 mit Hilfe eines sehr guter Freundes, Buster Reeves.

Buster, ein Weltklasse-Stunt-Man, war als Stunt-Double für Christian Bale in der Batman Verfilmung „Batman Begins“ vorgesehen. Er war es, der Andy als Berater für die Kampfszenen ins Gespräch gebracht hatte. Bei der Vorstellung am Sheperton Studio in London, präsentierte Andy seinen einzigartigen Ansatz von Kampfstrategien.