Instructor

Mirko Kannenwischer

Seit rund 30 Jahren studiert, analysiert und trainiert Mirko Kannenwischer diverse Kampfsportarten und Kampfkünste. Stets auf der Suche nach dem Perfekten, dem Ganzheitlichen, sei es geistig wie körperlich. Immer die Herausforderung suchend neue Impulse und Akzente zu setzen. Bei der Suche nach dem i-Tüpfelchen habe er folgendes gefunden, weil er sich neben der körperlich-technischen Seite der Selbstverteidigung intensiv mit den geistigen Aspekten beschäftigt:

Es können Körper und Seele vereint werden, denn wenn es darauf ankommt, ist die Intuition wichtiger als bloße Technik. Dies lässt ihm gerade im Defence Lab die Zusammenhänge besser erkennen und umsetzen und so dies an seine Schüler weiter vermitteln.

Sein sportliches Vorleben bestand aus Kung Fu, Karate, WingTsun, Dragos WingTsun, Escrima, Real Selfdefence Fighting, Nahkampf, Brazilian Jiu-Jitsu, Grappling, MMA, Boxen, Thai-Boxen, Kick-Boxen und Krav Maga Survival. In einigen Stilen wurde ihm der Meistergrad verliehen:

WingTsun (4.TG), Real Selfdefence Fighting (3.Dan), Nahkampfmeister BFAK (3. Dan), Dragos WingTsun (2. TG), Thai-Boxen Instructor und Krav Maga Survival Instructor.

Seine Kerninhalte sind Grundtechniken, Grundtechniken, Grundtechniken. Diese sind sehr wichtig und alle Wege führen dorthin zurück. Die Frage ist doch, warum sind es lediglich die „Grundtechniken?“

So wie es begonnen hat wird es am Ende wieder vorgefunden. Der Kreis sollte sich wieder schließen. Jede Technik basiert auf den Grundtechniken! Wenn gerade diese Grundlage unzureichend geschaffen ist, wird es unter Umständen schwer, diese zukünftig erfolgreich auszugleichen. Niemand der mit dem DL anfängt, sollte deshalb nur die reinen Abläufe trainieren. Die Gesamtstruktur sollte verstanden sein, diese kann man sich bei den Instructoren holen, dafür sind sie da.

Lead Instructor für Hamburg