Instructor

Mirko Kannenwischer

Seit rund 30 Jahren studiert, analysiert und trainiert Mirko Kannenwischer diverse Kampfsportarten und Kampfkünste. Stets auf der Suche nach dem Perfekten, dem Ganzheitlichen, sei es geistig wie körperlich. Immer die Herausforderung suchend, um neue Impulse und Akzente zu setzen. Bei der Suche nach dem i-Tüpfelchen habe er folgendes gefunden, weil er sich neben der körperlich-technischen Seite der Selbstverteidigung intensiv mit den geistigen Aspekten beschäftigt:

Es können Körper und Seele vereint werden, denn wenn es darauf ankommt, ist die Intuition wichtiger als bloße Technik. Dies lässt ihm gerade im Defence Lab die Zusammenhänge besser erkennen und umsetzen und so dies an seine Schüler weiter vermitteln.

Sein sportliches Vorleben bestand aus Kung Fu, Karate, WingTsun, Dragos WingTsun, Escrima, Real Selfdefence Fighting, Nahkampf, Brazilian Jiu-Jitsu, Grappling, MMA, Boxen, Thai-Boxen, Kick-Boxen und Krav Maga Survival. In einigen Stilen wurde ihm der Meistergrad verliehen:

WingTsun (4.TG), Real Selfdefence Fighting (3.Dan), Nahkampfmeister BFAK (3. Dan), Dragos WingTsun (2. TG), Thai-Boxen Instructor und Krav Maga Survival Instructor.

Seine Kerninhalte sind Grundtechniken, Grundtechniken, Grundtechniken. Diese sind sehr wichtig und alle Wege führen dorthin zurück. Die Frage ist doch, warum sind es lediglich die „Grundtechniken?“

So, wie es begonnen hat, wird es am Ende wieder vorgefunden. Der Kreis sollte sich wieder schließen. Jede Technik basiert auf den Grundtechniken! Wenn gerade diese Grundlage unzureichend geschaffen ist, wird es unter Umständen schwer, diese zukünftig erfolgreich auszugleichen. Niemand der mit dem DL anfängt, sollte deshalb nur die reinen Abläufe trainieren. Die Gesamtstruktur sollte verstanden sein, diese kann man sich bei den Instructoren holen, dafür sind sie da.

Im November 2014 wurde Mirko Kannenwischer wegen seiner herausragenden Fähigkeiten und Leistungen das Defence Lab System in seiner Verbreitung und als Lehrbeauftragter vorangetrieben zu haben, als STUDENT OF THE YEAR von Andy Norman ausgezeichnet. Dies ist auch heute noch eine große Ehre für ihn!

Seit Dezember 2021 ist Mirko Kannenwischer zudem TEAM STORM MEMBER.

In diesem Kreis sind alle fortgeschrittenen Instructoren, die sich aktiv mit der Defence Lab Forschung beschäftigen. Hier tauscht man sich aus und hinterfragt bestehende Techniken, um stets auf einen hohen Level zu bleiben. 

Lead Instructor für Hamburg

Andy "Stormin" Norman

Andy Norman bildet schon über zwanzig Jahre Hollywood-Schauspieler aus in Sachen Kampfchoreografie. Sein Debut in Hollywood Kreisen hatte er, als er gebeten wurde, Christian Bale für seine Rolle im 2005er Blockbuster „Batman Begins …“ zu trainieren. Auch heute arbeitet Andy immer noch mit den Besten der Branche.

Andy „the Razor“ Norman bereist die Welt. Unermüdlich ist er mit seinem Team unterwegs, um Defence Lab zum Marktführer zu machen. Ob Nordamerika oder auch Europa, überall wird Norman eingeladen, um seine Art zu kämpfen zu lehren. Auch Deutschland bereist der in Valencia lebende Andy Norman mindestens einmal im Jahr.

Andy hat mit Defence Lab ein Selbstverteidigungssystem erschaffen. DL-Mottos wie „Seeing the Unseen“ helfen dabei, an Dinge zu denken, bevor sie geschehen.

Ich bin Andy zum ersten Mal 2016 in Deutschland bei einem Lehrgang begegnet. Ich fand seine Detailverliebheit großartig. Alles immer mit dem Hintergrund: „Warum funktioniert dies oder das, warum, ist das so..?“

Meine Lehrer - meine Trainingspartner

Der Defence Lab Blackbelt (4 Grad) Andy Wagner (1) aus Leipzig war in den ersten Jahren der Mentor von Mirko. Neben Andy Norman ist mit Ruben Gallego (2) ein weiterer Lehrer von Mirko, der ebenfalls auch ein CI6-Member ist (Anmerk. der Redaktion: CI6 ist die weltweite Führungscrew des Defence Lab Verbandes). Ruben unterrichtet ihn seit 2018. Von ihm hat er die konzeptionelle Seite des Defence Lab kennengelernt.

Ab 2020 kam Rich Portman (3) mit an Bord seiner Lehrer und dadurch Förderer. Rich besticht durch seine Liebe und Leidenschaft zum Detail. Er besitzt wie alle Meister ein großes technisches und geistiges Repertoire. Er hat Mirko mit dem „unsichtbaren“ Defence Lab zusammengebracht.

Seit 2020 besteht dazu eine innerdeutsche Zusammenarbeit zwischen der Hamburger und der Berliner Schulen. Seitdem arbeitet Mirko Kannernwischer intensiv mit der Berliner Defence Lab Crew (4) um Alexander Michalsky und Michael Banse zusammen.

× Schreib uns eine Nachricht